F Allee „Bäume des Jahres“

360°-Ansicht

/fileadmin/_processed_/0/c/csm_360_mustergarten_09_1e6841f473.jpg

Willkommen in der Allee „Bäume des Jahres“!

Die Idee, jährlich eine Baumart des Jahres auszurufen, hatte der Vorsitzende des Umweltschutzvereins Wahlstedt in Schleswig-Holstein, Dr. Silvius Wodarz. Er hat im Namen des Vereins erstmals 1989 die Stieleiche zum „Baum des Jahres 1989“ ausgerufen. Um diese Aktivität auf eine breiter Basis zu stellen, ist 1991 das Kuratorium „Baum des Jahres“ gegründet worden, dem namhafte Persönlichkeiten und wichtige Natur- und Umweltverbände angehören (Näheres unter www.baum-des-jahres.de). 

Der Baum des Jahres ist seitdem zum Begriff geworden. Die Kriterien zur Auswahl des Baum des Jahres sind unterschiedlich: das Wissen über bekannte Baumarten soll vertieft und seltene oder vom Aussterben bedrohte Bäume (z.B. der Speierling) in der Bevölkerung wieder bekannter gemacht werden. Eine weitere Intention ist, dass Bäume – wie zum Beispiel die Eibe - , die in unserem Wirtschaftswald zusehends verdrängt worden sind, wieder mehr Berücksichtigung finden. Auch die ökologische Bedeutung einer Baumart (z.B. Hainbuche) oder der Symbolcharakter für einen gefährdeten Lebensraum (z.B. Silberweide oder Schwarzerle) können entscheidende Auswahlgründe sein.

Grundsätzlich kann jede heimische Baumart einmal Baum des Jahres werden.

Bäume des Jahres Baumkataster

Bisherige Bäume des Jahres sind: