360°-Ansicht

/fileadmin/_processed_/0/c/csm_360_mustergarten_09_1e6841f473.jpg

Willkommen bei der Insektennistwand!

 

Beim Schutz von Pflanzen und Tieren werden Insekten häufig übersehen. Wildbienen und andere solitär lebende Insekten können nur überleben, wenn sie 1. Nahrung, 2. Brutplätze und 3. Überwinterungsquartiere finden. Die Naturschutzgemeinschaft Ammerland e.V. möchte die Besucher ermuntern, Insekten mehr wahrzunehmen und sich für sie zu engagieren. Die Nistwand zeigt angefertigte Brutröhren und Winterquartiere für Insekten als Teil eines ökologisch sinnvollen Wildbienenschutzes. Durch relativ einfache Maßnahmen kann man den Insekten im eigenen Garten oder auf dem Balkon wirksam helfen: Bündel aus Stängeln verschiedener Pflanzen, Nistblöcke aus Hartholz, Lehm oder Ziegelstein, alte Zaunpfähle, auch morsches Holz und andere Naturmaterialien. Dabei ist die Anbringung der Nisthilfen an einer sonnigen, regengeschützten Stelle sehr wichtig. Viele Insekten sind Spezialisten, die ganz bestimmte Anforderungen an das Nahrungsangebot und die Brutplätze stellen. Manche Tiere sind von nur einer Pflanzenart abhängig und sind dann auch nur zu einer bestimmten Jahreszeit besonders aktiv. Die Nisthilfen bieten dem Naturfreund interessante Beobachtungsmöglichkeiten und sollten langfristig über mehrere Jahre an ihrem Platz verbleiben. Der Betreuungsaufwand ist äußerst gering, da sie auf keinen Fall "gesäubert" werden dürfen, wie das bei Vogelnistkästen notwendig ist. In den Brutröhren überwintern nämlich die Nachkommen als Larve, Puppe oder als fertiges Insekt, die alle auf die wärmende Frühlingssonne warten.

Insektennistwand